Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

                rennsteig.com       

Einlegen der Leitung ins Crimpwerkzeug (Animation)

Gute Sichtverhältnisse auf den Crimpkontakt sind die Grundvoraussetzung um die abisolierte Leitung im Crimpkontakt zu positionieren.

Je kleiner der Nennquerschnitt der Leitung ist, umso kleiner ist auch der Crimpkontakt und umso schwieriger wird es, die abisolierte Leitung im Crimpkontakt richtig zu positionieren.

Fenster und Litzenüberstand in der Crimpverbindung
Wichtig:

(A) Im Fenster zwischen dem Isolations- und Drahtcrimpbereich muss Isolation und der Litzenverbund sichtbar sein!

(B) Der Überstand des Litzenverbundes muss sichtbar sein! Mindestens 0,1 mm, maximal 0,5 mm. Das Ende des Litzenverbundes darf nicht im Funktionsbereich (1) des Crimpkontaktes liegen!

Einlegen der Leitung ins Crimpwerkzeug (auf den Anschlag):
Die Leitung wird auf den Anschlag (4) geschoben. Dabei ist es wichtig, dass die abisolierte Leitung möglichst mittig (E) über dem Crimpkontakt positioniert wird! Der Anschlag (4) ist im Crimpwerkzeug so positioniert, dass er der vorderen Position (B) der abisolierten Leitung im Crimpkontakt entspricht. Durch die Abisolierlänge der Leitung wird die Position (A) der Schneidkante der Isolation im Crimpkontakt festgelegt.

Fehlerhaftes Einlegen
Die Leitung wird auf den Anschlag (4) geschoben. Wird dabei mit zu viel Druck die Leitung auf den Anschlag gedrückt, biegt sich die Leitung mehr oder weniger durch (C).

Wird diese durchgebogene Leitung durch den Draht- und Isolationscrimper nach unten gedrückt federt die Leitung in ihre ursprünglich gerade Form zurück. (D) Dadurch kommt es zu Positionsfehlern (A + B) der abisolierten Leitung im Crimpkontakt.

0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)